Welpenaufzucht

An dieser Stelle möchte ich einige viel gestellte Fragen zu unseren Gegebenheiten beantworten. Wir leben in einem kleinen Dorf  zwischen Blankenheim und Hillesheim. Wir haben ein 2880 qm grosses Grundstück und zusätzlich noch eine knapp 800 qm grosse Wiese. Unsere Welpen wachsen im Haus in einem separaten ca. 20 qm grossen Welpenzimmer auf.D-Wurf Das Welpenzimmer ist ganz auf die Bedürfnisse der Kleinen (und der Mutter) zugeschnitten, und von unserem Wohnzimmer nur durch ein Welpengitter, oder bei Ruhephasen durch eine geschlossene Türe getrennt. Selbstverständlich bekommt die Hündin eine entsprechende Wurfkiste, in der die Welpen die ersten 3-4 Wochen verbringen, Danach wird die vordere Wand der Kiste abgenommen und der Endeckungsradius durch ein Welpengitter vergrössert. Erste ständig wechselnde Spielsachen befriedigen den Spiel und  Entdeckungsdrang der Welpen. Nun kommen täglich neue Erfahrungen hinzu und mit ca 4,5 Wochen dürfen die Kleinen je nach Wetterlage ein mit mehreren Welpengittern eingezäuntes Arial erkunden.
Hier finden sie einen Tunnel ein Bällebad, eine Spielburg, Bretter zum klettern ebenso wie raschelnde Planen und Dinge die von oben herabhängen. Sind die Welpen müde laufen sie einfach über eine Rampe zurück in die Wurfkiste zum ausruhen.
Sehr viel Wert legen wir auf die Ausflüge durch den Garten(Waldspaziergänge sind noch zu anstrengend)  mit dem gesamten Rudel. Hier lernen die Welpen nicht nur Collies sondern auch die Yorkshire Terrier und unseren Schäferhundmix Benjy kennen, wodurch sie verschieden alte und unterschiedlich grosse Hunde genauso wie unterschiedliche Temperamente und Charakteren kennen lernen. Sie müssen sich ins Rudel einzufügen, genauso wie schon die Wölfe vor unserer Zeit. Die Dinge die sie hier lernen sind mit Geld nicht zu bezahlen. Spielen die Kleinen (die ihre Kräfte oft nicht kennen) einmal zu Rau, werden sie von den Erwachsenen Tieren zurechtgestutzt, das kommt dann dem späteren Spiel mit dem Menschen ebenso zu gute wie die Anpassung an das Menschenrudel.
Einen weiteren Teil der Ausbildung übernehmen die Kleintiere unseres Hauses wie Kaninchen und Meerschweinchen, durch frühzeitigen Aufenthalt im ca. 35 qm großen Gehege lernen die Welpen kleinere Lebewesen zu akzeptieren, was dem Collie aber allgemein sowieso leicht fällt!
Zum Schluss sei noch der für uns persönlich wichtigste Teil genannt  die Kinder. Mit ihnen zu toben, zu schmusen und auch mal Krach zu machen gehört zu den Wertvollsten Erfahrungen der Welpen, ihr positiven Kontakt von Anfang an bleibt bis ins hohe Alter erhalten.  Zumindest berichten auch Welpenkäufer die selbst keine Kinder haben immer wieder von deren Freude Kinder zu sehen und sich mit ihnen zu befassen.
Wir wünschen ihnen noch viel Spaß beim anschauen unserer Seite und stehen selbstverständlich für weitere Fragen zu Verfügung.

Neue Kommentare

Copyright © 2013.PEPUP-Software All Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok